Interoperabilitätsforum / TC-Arbeit 17. und 18. Juni 2021 Online

Aus Hl7wiki
Agenda
Wechseln zu: Navigation, Suche
[gesichtete Version][gesichtete Version]
(Abbildungs- und Modellierungsfragen (Moderation: Simone Heckmann))
(Interoperabilität (Moderation: K. Heitmann))
Zeile 102: Zeile 102:
 
==Interoperabilität (Moderation: K. Heitmann)==
 
==Interoperabilität (Moderation: K. Heitmann)==
 
===Arbeitsgruppe „DiGA-Exportschnittstelle und Nutzung von FHIR“ des BfArM, BMG, KBV, mio42, hih, Gefyra und gematik (Kai Heitmann, Simone Heckmann)===
 
===Arbeitsgruppe „DiGA-Exportschnittstelle und Nutzung von FHIR“ des BfArM, BMG, KBV, mio42, hih, Gefyra und gematik (Kai Heitmann, Simone Heckmann)===
Auf der Basis des bestehenden Implementierungsleitfadens zu den DiGA wurde im Laufe des ersten Jahres festgestellt, dass die Vorgaben nicht ganz zulänglich und Use Cases nicht völlig klar sind. Die Arbeitsgruppe hat eine Liste mit offenen Fragen und noch näher zu bestimmenden Festlegungen aufgestellt, diskutiert diese breit und wird die Ergänzungen und Qualitätskriterien (Rahmenformate, passend auch zu den MIOs) noch veröffentlichen. Auch wird von der KBV/mio42 an einem weitergehenden Verzeichnis gearbeitet, wo sich DiGA Hersteller bedienen können. Gruppe wird zurzeit gehostet durch die gematik.
+
Auf der Basis des bestehenden Implementierungsleitfadens zu den DiGA wurde im Laufe des ersten Jahres festgestellt, dass die Vorgaben nicht ganz zulänglich und Use Cases nicht völlig klar sind. Die Arbeitsgruppe hat eine Liste mit offenen Fragen und noch näher zu bestimmenden Festlegungen aufgestellt, diskutiert diese breit und wird die Ergänzungen und Qualitätskriterien (Rahmenformate, passend auch zu den MIOs) noch veröffentlichen. Auch wird von der KBV/mio42 an einem weitergehenden Verzeichnis (Baukasten für DiGA-Schnittstellen in für FHIR typischer Form) gearbeitet, wo sich DiGA Hersteller bedienen können. Die Gruppe wird zurzeit gehostet durch die gematik.
  
Sylvia: wissenschaftliche Aspekte sollten hier auch berücksichtigt werden.
+
Sylvia: wissenschaftliche Aspekte sollten hier auch berücksichtigt werden. Es gibt zu diesem Thema noch einen Workshop des BMG, der neue gesetzliche Anforderungen adressiert.
  
 
Mareike: wie bringt sich HL7 Deutschland da ein? Simone: Personalunionvertretung.
 
Mareike: wie bringt sich HL7 Deutschland da ein? Simone: Personalunionvertretung.
Zeile 115: Zeile 115:
  
 
===Update Infrastruktur NFN / NUM (CODEX) und GECCO (Julian Saß)===
 
===Update Infrastruktur NFN / NUM (CODEX) und GECCO (Julian Saß)===
Aus NFN wurde NUM: https://www.netzwerk-universitaetsmedizin.de/
+
Aus NFN wurde NUM: https://www.netzwerk-universitaetsmedizin.de/.
Zentrale Struktur zur Sammlung mit Daten zu Covid-19 (CODEX). Live-Betrieb zum Ende des Monats. Austauschformat ist FHIR (https://simplifier.net/ForschungsnetzCovid-19), technisches Realisationsformat der GECCO Datensatz-Definition (https://art-decor.org/art-decor/decor-project--covid19f-).
+
In NUM haben sich eine ganze Reihe von Uni-Projekten zusammengeschlossen.
 +
 
 +
Zentrale Struktur zur Sammlung mit Daten zu Covid-19 (CODEX). Live-Betrieb zum Ende des Monats.  
 +
 
 +
Austauschformat ist FHIR (https://simplifier.net/ForschungsnetzCovid-19), technisches Realisationsformat der GECCO Datensatz-Definition (https://art-decor.org/art-decor/decor-project--covid19f-).
  
 
Kommentierungsverfahren zu den FHIR Profilen ist im Anzug.
 
Kommentierungsverfahren zu den FHIR Profilen ist im Anzug.
Zeile 127: Zeile 131:
  
 
===Die neue User Group Deutschland OMOP/OHDSI stellt sich vor (Ines Reinecke)===
 
===Die neue User Group Deutschland OMOP/OHDSI stellt sich vor (Ines Reinecke)===
Ines: Deutscher Zweig der User Group Deutschland OMOP/OHDSI gegründet, Universitätsklinik Dresden im Lead. Ines stellt die neue Gruppe vor.
+
Ines: Deutscher Zweig der User Group Deutschland OMOP/OHDSI gegründet, Universitätsklinik Dresden im Lead. Ines stellt die neue Gruppe vor:
 +
*Ursprung von OHDSI war Rückruf von Medikament (VIOXX von Merck)
 +
*Auswertungen zu Evidenz auf Basis von Versorgungsdaten kaum auswertbar
 +
*Gründung von OHDSI-Initiative zur Modellierung (mit OMOP) und Nutzung von Versorgungsdaten (SNOMED, LOINC, ATC)
 +
*Datenmodell soll weiterentwickelt werden, um Kompatibilität mit FHIR zu erreichen
  
 
Nähere Infos unter https://www.ohdsi-europe.org/.
 
Nähere Infos unter https://www.ohdsi-europe.org/.
Zeile 141: Zeile 149:
 
Ines: Es scheint eine sehr ähnliche Methodik zu sein.
 
Ines: Es scheint eine sehr ähnliche Methodik zu sein.
  
===Update zu den Arbeiten der gematik und der Wissensmanagementplattform (Sophia Lückhof, Andreas Grode), anschließend: Fragen und Antworten – 17.6 ab 14 Uhr===
+
===Update zu den Arbeiten der gematik und der Wissensmanagementplattform (Sophia Lückhof, Andreas Grode), anschließend: Fragen und Antworten===
 +
* Gematik ist dabei das Thema Interoperabilität neu aufzustellen
 +
* Arbeiten an Ausgestaltung der Wissensmanagementplattform als Nachfolger von VESTA
 +
* DVPMG ist in Kraft getreten, warten jetzt noch auf zugehörige Rechtsverordnung
 +
* Aktuell in Klärung, ob und wie DIN-Normen über eine „Normenauslegestelle“ bei der Gematik für die Wissensmanagementplattform und die Experten zur Verfügung gestellt werden können.
 +
 
 +
Stephan Schug: Inwieweit wurde Governance-Initiative „Interoperabilität 2025“ durch DVPMG aufgegriffen oder nicht (demokratischer Ansatz/Expertenrat vs. alleinige Bestimmung durch BMG)?
 +
 
 +
Andreas Grode (gematik): einige Dinge waren aus DVPMG-Entwurf wieder rausgenommen, aber hier ist abzuwarten, was in der Rechtsvorordnung steht und ob diese Punkte dort wieder aufgegriffen werden.
 +
 
 +
Frage: wird seitens gematik bereits an "post-mortem-Dokumenten" (z.B. Organspendeausweis, Patientenverfügung) gearbeitet?
 +
 
 +
Christoph Gessner (gematik): hier gibt es Vorgaben im SGB V im Zusammenhang mit den Notfalldaten. Unklar ist, ob nur die KBV hier Festlegungen für die ePA treffen kann oder ob das auch andere Akteure tun kann. Geht aus dem Gesetz nicht klar hervor.
  
 +
Erste Versuche zu Organspendeausweis in CDA (https://wiki.hl7.de/index.php?title=EBMF)
  
 
==Abbildungs- und Modellierungsfragen (Moderation: Simone Heckmann) ==
 
==Abbildungs- und Modellierungsfragen (Moderation: Simone Heckmann) ==

Version vom 17. Juni 2021, 20:01 Uhr


Inhaltsverzeichnis

Veranstaltungsort und -zeiten

17. und 18. Juni 2021 als Online-Meeting

Das Treffen wird als Online-Meeting abgehalten

Einwahldaten am ersten Tag zwischen 11 und ca. 15 Uhr und am zweiten Tag zwischen 9 und ca. 14 Uhr

Interoperabilitätsforum 17. und 18. Juni 2021 

Nehmen Sie an meinem Meeting per Computer, Tablet oder Smartphone teil.
https://www.gotomeet.me/HL7/iopf

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen.
Deutschland: +49 891 2140 2090 

Zugangscode: 125-919-941 

Weitere Telefonnummern
Österreich: +43 7 2081 5427
Schweiz: +41 435 5015 61

Tag 1

  • ab 11 Uhr bis ca. 15 Uhr, mit Pause ca. 12:30-13:00

Tag 2

  • 9 Uhr bis ca. 14 Uhr, mit Pause ca. 10:30-11:00 und 12:30-13:00

Siehe auch Abschnitt Hinweise.

Das Interoperabilitätsforum diskutiert und bearbeitet Themen zur Standardisierung der Technischen Komitees der HL7-Benutzergruppe, IHE Deutschland und anderer Standardisierungsaktivitäten im Gesundheitswesen.

Agenda (Entwurf)

Die Agenda wird direkt zu Beginn des Meetings finalisiert.

Interoperabilität

  • Update zu den Arbeiten der gematik und der Wissensmanagementplattform (Sophia Lückhof, Andreas Grode), anschließend: Fragen und Antworten
  • Update Infrastruktur NFN und GECCO
  • Die neue User Group Deutschland OMOP/OHDSI stellt sich vor

Klinische Krebsregistrierung nach SGB V § 65c

  • Überarbeitung des einheitlichen onkologischen Basisdatensatz (ausstehende Veröffentlichung im Bundesanzeiger)
  • Neue ADT-GEKID-XML_3.0.0 Version in Vorbereitung (Terminierung der öffentlichen Kommentierung)
  • Neues Gesetz: „Zusammenführung von Krebsregisterdaten“
  • BMG Call „Krebsregisterdaten zusammenführen und intelligent nutzen: Innovationsprojekte für Künstliche Intelligenz“

Allgemeines

  • Abbildung von DRG-Daten in V2 / FHIR:
    • Basisprofile oder separater IG?
    • Arbeits-/Projektgruppe?
  • Abbildung von privatversicherten Patienten in V2 / FHIR
    • Umgang mit Selbstzahlern und Privatpatienten in Coverage post 1.0
  • Datensparsamkeit vs. Interoperabilität: pro/contra 0..0 Constraints...?
  • Abbildung des Grades der Behinderung eines Patienten
  • Diga-Leitfaden

TC FHIR

  • Publikation der Basisprofile in der Version 1.0
    • Ergebnisse der Abstimmung
    • Übersicht wichtiger Änderungen
    • Hinweis auf Breaking Changes
  • Cross-TC Themen
  • Versionierung von Conformance Ressourcen
  • Ablauf von Ballotierungen und Tooling

TC Terminologien

  • Bericht Kooperation BfArM
  • Neues zur Einführung und Anwendung SNOMED CT
  • Terminologieserver MII/NUM
  • "Stunde der Terminologien" mit dem BfArM (Christine Haas)

Protokoll

Allgemeines

Vorstellungsrunde

37 Teilnehmende stellen sich kurz vor

Zeiten

  • am 17. Juni: 11 bis ca. 15 Uhr, Pause 12:30 bis 13:00
  • am 18. Juni: 9 bis ca. 14 Uhr, Pausen ca. 10:30-11:00 und 12:30-13:00 Uhr

Festlegung der Agenda

Hinweis zum 6. Deutschen Interoperabilitätstag

  • Am 25.+26. Oktober 2021 als kostenfreies Online-Event
  • Nähere Infos auf interop-tag.de
  • Am zweiten Tag Praxistag, ggf. mit DiGA

Hinweis zur Aufzeichnung des Webinars „Dokumentation in der Pflege – wie geht das morgen“

Interoperabilität (Moderation: K. Heitmann)

Arbeitsgruppe „DiGA-Exportschnittstelle und Nutzung von FHIR“ des BfArM, BMG, KBV, mio42, hih, Gefyra und gematik (Kai Heitmann, Simone Heckmann)

Auf der Basis des bestehenden Implementierungsleitfadens zu den DiGA wurde im Laufe des ersten Jahres festgestellt, dass die Vorgaben nicht ganz zulänglich und Use Cases nicht völlig klar sind. Die Arbeitsgruppe hat eine Liste mit offenen Fragen und noch näher zu bestimmenden Festlegungen aufgestellt, diskutiert diese breit und wird die Ergänzungen und Qualitätskriterien (Rahmenformate, passend auch zu den MIOs) noch veröffentlichen. Auch wird von der KBV/mio42 an einem weitergehenden Verzeichnis (Baukasten für DiGA-Schnittstellen in für FHIR typischer Form) gearbeitet, wo sich DiGA Hersteller bedienen können. Die Gruppe wird zurzeit gehostet durch die gematik.

Sylvia: wissenschaftliche Aspekte sollten hier auch berücksichtigt werden. Es gibt zu diesem Thema noch einen Workshop des BMG, der neue gesetzliche Anforderungen adressiert.

Mareike: wie bringt sich HL7 Deutschland da ein? Simone: Personalunionvertretung.

Kai: Was über di Veröffentlichung hinaus wäre noch sinnvoll? Webinar? Fragestunde? So was wie einen connec-a-thon.

Morten: Asynchrone Hilfestellung in Form von Referenzspezifikationen möglich?

Kai: ePA als Referenzimplementierung zum Testen durch die DiGA.

Update Infrastruktur NFN / NUM (CODEX) und GECCO (Julian Saß)

Aus NFN wurde NUM: https://www.netzwerk-universitaetsmedizin.de/. In NUM haben sich eine ganze Reihe von Uni-Projekten zusammengeschlossen.

Zentrale Struktur zur Sammlung mit Daten zu Covid-19 (CODEX). Live-Betrieb zum Ende des Monats.

Austauschformat ist FHIR (https://simplifier.net/ForschungsnetzCovid-19), technisches Realisationsformat der GECCO Datensatz-Definition (https://art-decor.org/art-decor/decor-project--covid19f-).

Kommentierungsverfahren zu den FHIR Profilen ist im Anzug.

CODEX ist ein Vorreiterprojekt für die Plattformen. COMPASS ist ein anderes Projekt in diesem Kontext und zielt auf APPs ab.

Lars: wie werden konkrete Patientendaten eingesammelt?

Julian: Nach Einverständniserklärung der Patienten ist es tatsächlich eine Sammlung aus dem klinischen Alltag. Es gibt des weiteren einen Pseudonymisierungsdienst beim Übergang in die Wissenschaft.

Die neue User Group Deutschland OMOP/OHDSI stellt sich vor (Ines Reinecke)

Ines: Deutscher Zweig der User Group Deutschland OMOP/OHDSI gegründet, Universitätsklinik Dresden im Lead. Ines stellt die neue Gruppe vor:

  • Ursprung von OHDSI war Rückruf von Medikament (VIOXX von Merck)
  • Auswertungen zu Evidenz auf Basis von Versorgungsdaten kaum auswertbar
  • Gründung von OHDSI-Initiative zur Modellierung (mit OMOP) und Nutzung von Versorgungsdaten (SNOMED, LOINC, ATC)
  • Datenmodell soll weiterentwickelt werden, um Kompatibilität mit FHIR zu erreichen

Nähere Infos unter https://www.ohdsi-europe.org/.

Axel: Wie soll die Ausleitung aus den KIS-Systemen aussehen?

Ines: ETL Prozesse werden noch bereitgestellt. Es basiert auf dem MII Kerndatensatz und den zugehörigen FHIR Profilen.

Mareike (HS Osnabrück): werden auch mit OMOP arbeiten, Kontakt zur Gruppe wird hergestellt

Tobias: hört sich ähnlich an wie Data Shield.

Ines: Es scheint eine sehr ähnliche Methodik zu sein.

Update zu den Arbeiten der gematik und der Wissensmanagementplattform (Sophia Lückhof, Andreas Grode), anschließend: Fragen und Antworten

  • Gematik ist dabei das Thema Interoperabilität neu aufzustellen
  • Arbeiten an Ausgestaltung der Wissensmanagementplattform als Nachfolger von VESTA
  • DVPMG ist in Kraft getreten, warten jetzt noch auf zugehörige Rechtsverordnung
  • Aktuell in Klärung, ob und wie DIN-Normen über eine „Normenauslegestelle“ bei der Gematik für die Wissensmanagementplattform und die Experten zur Verfügung gestellt werden können.

Stephan Schug: Inwieweit wurde Governance-Initiative „Interoperabilität 2025“ durch DVPMG aufgegriffen oder nicht (demokratischer Ansatz/Expertenrat vs. alleinige Bestimmung durch BMG)?

Andreas Grode (gematik): einige Dinge waren aus DVPMG-Entwurf wieder rausgenommen, aber hier ist abzuwarten, was in der Rechtsvorordnung steht und ob diese Punkte dort wieder aufgegriffen werden.

Frage: wird seitens gematik bereits an "post-mortem-Dokumenten" (z.B. Organspendeausweis, Patientenverfügung) gearbeitet?

Christoph Gessner (gematik): hier gibt es Vorgaben im SGB V im Zusammenhang mit den Notfalldaten. Unklar ist, ob nur die KBV hier Festlegungen für die ePA treffen kann oder ob das auch andere Akteure tun kann. Geht aus dem Gesetz nicht klar hervor.

Erste Versuche zu Organspendeausweis in CDA (https://wiki.hl7.de/index.php?title=EBMF)

Abbildungs- und Modellierungsfragen (Moderation: Simone Heckmann)

Abbildung von DRG-Daten in V2 / FHIR

  • Basisprofile oder separater IG?
  • Arbeits-/Projektgruppe?

Aktuell keine Interessensbekundung im Forum, es wird ein Diskussionsthread im Chat gestartet, um das Thema anzugehen.

Abbildung von privatversicherten Patienten in V2 / FHIR

Lars: stellt Anforderungen zur Abbildung von Selektivverträgen zusammen

Datensparsamkeit vs. Interoperabilität

Mareike: Experten zum Thema Datenschutz fragen. Julian: Ähnliches Problem besteht bei Gecco. Frank: Es macht keinen Sinn, bereits empfangene Daten abzulehnen Kai: Kennt Experten, die man dazu befragen kann Lars: Verantwortung liegt nach DGVO immer beim Sender Christoph: Lesenswertes zu Profilen und Libraries: https://build.fhir.org/ig/HL7/fhir-vr-common-ig/StructureDefinition-Observation-mother-prepregnancy-weight-definitions.html Simone: Wir müssten eruieren, in wie weit wir das Problem mit generischen Filtern auf Basis von StructureDefinitions lösen können. Implementierer von Prototypen solcher Filter bitte melden, damit wir Erfahrungen sammeln können


Abbildung des Grades der Behinderung eines Patienten

TC FHIR (Moderation: Alexander Zautke) – 18.6, 9 Uhr

Publikation der Basisprofile in der Version 1.0

  • Ergebnisse der Abstimmung
  • Übersicht wichtiger Änderungen
  • Hinweis auf Breaking Changes

Cross-TC Themen (A. Zautke)

Versionierung von Conformance Ressourcen (A. Zautke)

Ablauf von Ballotierungen und Tooling (A. Zautke)

TC Terminologien (Moderation: Elisabeth Pantazoglou, Patrick Werner) – 18.6

Bericht Kooperation BfArM, neue Mitarbeiter in der Semantikzentrum

Neues zur Einführung und Anwendung SNOMED CT

Terminologieserver MII/NUM

"Stunde der Terminologien" mit dem BfArM (Christine Haas)

Hinweise

Teilnahme: An den Sitzungen können alle Interessierten teilnehmen, egal ob Mitglied bei HL7, IHE oder einer der kooperierenden Organisationen oder nicht! Um eine vorherige Anmeldung über https://doodle.com/poll/76ps255uq9eqfbfc und an info@interoperabilitaetsforum.de wird allerdings gebeten.

Zeiten: Tag 1

  • ab 11 Uhr bis ca. 15 Uhr

Tag 2

  • 9 Uhr bis ca. 14 Uhr

Medienpartner

Unsere Medienpartner sind:

kma eHealthcom KH-IT