Ihevs:DocumentEntry.classCode

Aus Hl7wiki
(Teildokument von )
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieses Material ist Teil des Leitfadens [[Category:|Ihevs:DocumentEntry.classCode]].
  • Direkt im Wiki geändert werden sollten Schreibfehler, ergänzende Hinweise.
  • Offene Fragen, die der Diskussionen bedürfen, sollten auf der Diskussionsseite aufgenommen werden.
  • Liste der Seiten dieses Leitfadens: [[:Category:|hier]], Liste der Seiten, in denen dieses Material verwendet (transkludiert) siehe hier .

DocumentEntry.classCode

Das Attribut ,classCode' ist gemäß IHE XDS zwingend gefordert und erlaubt eine erste Klassifizierung der Dokumente in der XDS Document Registry in Dokumentenklassen, wie z.B. Briefe, Befunde oder Bilddaten. Die Wertemenge für diese Obermengen sollte nicht zu detailliert sein, da im Attribut ‚typeCode‘ eine weitere, verfeinerte Beschreibung der Dokumente erfolgt, die allerdings keine Spezialisierung des ,classCode' darstellen muss.

IHE International empfiehlt, dass eine XDS Affinity Domain die Wertemenge für das Attribut ‚classCode‘ definiert. Zur Definition der Wertemenge kann auf internationale Codes aus SNOMED CT, LOINC oder auf eigene Codes zurückgegriffen werden.

Da die internationalen Codesysteme nicht alle in Deutschland gängigen Dokumentenklassen abbilden, hat man sich in der Arbeitsgruppe „Value Sets“ von IHE Deutschland entschieden, ein eigenes Codesystem zu erstellen. Zusätzlich muss bei Verwendung von IHE BPPC Dokumenten auch der dort fest vorgegebene LOINC Code unterstützt werden. Bei Verwendung von IHE APPC Dokumenten ist der Einsatz von LOINC für den classCode nicht gefordert. Bei IHE APPC gibt es stattdessen eine Vorgabe für den Einsatz eines LOINC Codes als typeCode.

Die Codes für das ValueSet werden in ART-DECOR zusammen mit den anderen von IHE Deutschland erstellten ValueSets veröffentlicht (http://art-decor.org/art-decor/decor-valuesets--ihede-) und hier eingebunden. Sollte es zu Darstellungsproblemen bei den eingebundenen Wertelisten kommen, bitten wir den geneigten Leser direkt auf [ART-DECOR] zuzugreifen.


Id1.2.276.0.76.11.32Gültigkeit2018‑07‑13 13:23:15
Canonical URIhttp://ihe-d.de/ValueSets/IHEXDSclassCode
StatusKgreen.png DefinitivVersions-Labelv2
NameIHEXDSclassCodeAnzeigenameIHE XDS classCode
BeschreibungEN-US.png classCode (XDSDocumentEntry)
A high-level classification of XDS Documents that indicates the kind of document, e.g., report, summary, note, consent.
2 Quell-Codesysteme
1.3.6.1.4.1.19376.3.276.1.5.8 - Dokumentenklassen - http://ihe-d.de/CodeSystems/IHEXDSclassCode
2.16.840.1.113883.6.1 - Logical Observation Identifier Names and Codes - urn:oid:2.16.840.1.113883.6.1
Level/ TypCodeAnzeigenameCodesystemDesignationsBeschreibung
0‑L
ADM
Administratives Dokument
DokumentenklassenAnträge, Aufklärung, Bescheinigungen; auch juristische Dokumente, Vereinbarungen und Verträge; Anmeldungen, Regelungen, Einwilligungen, Bestellungen, Rechnungen, Bescheide, Anordnungen (im juristischen Sinne), Aufträge, Ausweise (außer medizinische Ausweise wie Impfpässe, siehe Konzept AUS ("Medizinischer Ausweis")), Meldungen, Qualitätssicherungsdokumente
0‑L
ANF
Anforderung
DokumentenklassenAnforderung von Diagnostik oder therapeutischen Interventionen; Ausnahmen: nicht medizinische Anforderungen werden über "Administratives Dokument" abgedeckt.
0‑L
ASM
Assessment
DokumentenklassenBewertungsbögen zur Bestimmung von Scores und ähnlichen Kennwerten zum gesundheitlichen Zustand des Patienten, die primär der Behandlung des Patienten dienen - sonst handelt es sich um das Konzept GUT ("Qualitätsmanagement")
0‑L
BEF
Befundbericht
DokumentenklassenBefundberichte von bildgebenden Modalitäten (CT, MRT), weiterer Funktionsdiagnostik (EEG, EKG), sowie manuellen Untersuchungen; solange es keine spezifischeren classCodes gibt (z.B LAB "Laborergebnisse"). Eine weitere Spezialisierung der Befundberichte (z.B. Histopathologie)  kann über den typeCode realisiert werden, insofern sie nicht über den practiceSettingCode abgebildet werden.
0‑L
BIL
Bilddaten
DokumentenklassenUnter diesem Konzept werden alle Dokumente zusammengefasst, deren Ziel es ist, einen Sachverhalt optisch darzustellen. Beispiele sind Röntgen-, MRT-, CT-Aufnahmen oder Fotos von Wunden, Körperteilen oder ähnlichem. Bilder von Textdokumenten werden nach dem enthaltenen Text klassiert, Videodokumente unter Videodaten.
0‑L
BRI
Brief
DokumentenklassenAlle Varianten von Arztbriefen wie Überweisungsbrief, Entlassbrief, etc. sowie weitere zusammenfassende Dokumente mit einer ärztlichen oder pflegerischen Bewertung der Fakten. Befundberichte werden über das Konzept "BEF" (Befundbericht) abgedeckt.
0‑L
DOK
Dokumente ohne besondere Form (Notizen)
DokumentenklassenNotizen und ähnliche Dokumente die keinen inhaltlichen Vorgaben folgen, aber für die weitere Behandlung des Patienten bedeutend sind.
0‑L
DUR
Durchführungsprotokoll
DokumentenklassenMaschinell oder von Menschen erstellte Protokolle durchgeführter Anamnese, Diagnostik oder Therapie, z.B. Anamnesebogen, OP-Berichte,  Medikamentenverabreichungen; hierzu zählen auch ausgefüllte Checklisten die das prozesskonforme Vorgehen während einer Untersuchung oder OP dokumentieren. Die Protokolle können auch Handlungsanweisungen bzw. Empfehlungen beinhalten, z.B. Visitenprotokoll, Konsilbericht.
Dazu gehören auch Messdaten (oft auch als Quelldaten oder Rohdaten bezeichnet) ohne menschliche Bewertung wie Temperaturkurven, Blutdruck-Messungen, Blutzuckerkurven, unbefundete EKGs, Herz-Tonaufnahmen, Bestrahlungsprotokoll, Dosiswerte, etc. mit Ausnahme von Bilddaten und Videodaten. Der Begriff "Patientenkurve" wird in einigen Fällen für eine Sammlung von Temperatur-, Blutdruck- und weiteren pflegerischen Beobachtungen verwendet und sollte dann auch über das Konzept DUR ("Durchführungsprotokoll") abgedeckt werden. Da der Begriff "Patientenkurve" auch für andere Dokumente (bzw. Dokumentenkombinationen) verwendet wird, sollte vor einer solchen Abbildung eine Analyse der so bezeichneten Dokumente durchgeführt und das entsprechende Konzept verwendet werden. 
Dokumente die mit diesem Konzept bezeichnet werden können maschinenlesbar sein, müssen es jedoch nicht (z.B. sowohl EKG-Kurve wie auch eingescanntes EKG sind abgedeckt). Ursprungs- und Zwischenformate (wie z.B. Diktat eines Arztbriefes) werden mit dem inhaltlich sinnvollen classCode gekennzeichnet (Brief in diesem Beispiel).
0‑L
FOR
Forschung
DokumentenklassenDokumente, die ausschließlich für Forschungsvorhaben erstellt wurden oder gepflegt werden (außer Einwilligungen und Aufklärungen für Forschungsvorhaben, siehe Konzept ADM ("administratives Dokument"))
0‑L
GUT
Gutachten und Qualitätsmanagement
DokumentenklassenMedizinische Gutachten und Stellungnahmen die eine Qualitätsbewertung als Ziel haben, nicht primär die Unterstützung der Behandlung des Patienten (da sonst das Konzept ASM ("Assessment") verwendet werden sollte). Hierbei handelt es sich nicht notwendigerweise um Gutachten im juristischen Sinn.
0‑L
LAB
Laborergebnisse
DokumentenklassenSowohl automatisch erstellte Analysen wie auch Dokumente die primär die Interpretation des Laborarztes darstellen. Auch Dokumentation von Prozessen von Blutbanken, wie auch Human-genetische Analysen gehören hierzu.
0‑L
AUS
Medizinischer Ausweis
DokumentenklassenAusweise, Pässe und ähnliche kurze Datensätze, die wichtige medizinische Informationen zusammenfassen.
Beispiele: Allergiepass, Allergieausweis, Impfpass, Impfausweis, Impfbuch, Notfalldatensatz
0‑L
PLA
Planungsdokument
DokumentenklassenDokumente zur Behandlungsplanung (z.B. Bestrahlungsplan, Medikationsplan) oder Versorgungsplanung (z.B. Nachsorge-Plan). Weitere Beispiele: Wiedereingliederungsplan.
0‑L
57016-8
Patienteneinverständniserklärung
Logical Observation Identifier Names and CodesIHE BPPC verwendet laut IHE ITI TF-3 Rev 12.1 (5.1.2.1.1.1) diesen Class Code für "Patient Privacy Consent Acknowledgment Documents", d.h. Patienteneinwilligungen, die auf vordefinierte Zugriffsregelungen verweisen.
0‑L
VER
Verordnung
DokumentenklassenVerordnungen für Krankenhausbehandlung, Arzneimittel bzw. Heil- und Hilfsmittel, sowie Überweisungen an andere Ärzte
0‑L
VID
Videodaten
DokumentenklassenVideodaten mit und ohne Tonspuren, sowie gemischte Bild- und Videodaten
0‑D
MED
obsolet
Dokumentenklassen
DE-DE.png Synonym: Medikation
Dieses Konzept gilt als "obsolet" und sollte nicht mehr verwendet werden.
Die bisher mit diesem Konzept abgedeckten Dokumententypen sollten zukünftig anderen Klassen zugeordnet werden, d.h. Medikationsplan der Klasse "Planungsdokument", Rezepte der Klasse "Verordnung" und Medikationsvergaben der Klasse "Durchführungsprotokoll".

Legende: Typ L=leaf, S=specializable, A=abstract, D=deprecated. NullFlavors werden im @nullFlavor Attribut statt in @code angegeben.