RIS/PACS Verknüpfung

Aus Hl7wiki
Version vom 17. April 2013, 10:37 Uhr von Plehti (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Wikiseite ist die Arbeitsseite der RIS/PACS Arbeitsgruppe und stellt sowohl die bearbeiteten Probleme und deren Lösungsansätze dar.

Problembeschreibung

Insgesamt verbergen sich hier drei separate Probleme:

  1. RIS/PACS Synchronisation: An einem Befundarbeitsplatz sollen das RIS und PACS so synchronisiert werden, dass stets zu einem Befund im RIS die zugehörigen Bilder im PACS dargestellt werden und umgekehrt. Wenn kein Befund bzw. keine Bilder existieren, wird dies im jeweiligen System angezeigt. Es darf aber nicht mehr vorkommen, dass die angezeigten Befunde und Bilder nicht zusammenpassen. Diese Synchronisation soll über eine standardisierte Schnittstelle verwirklicht werden.
  2. Zuordnung Befund und Bilder: In einer XDS Umgebung entsprechend des IHE Cookbooks müssen Bilder und zugehörige Befunde stets so zugeordnet werden, dass z.B. bei einer späteren Zweitbefundung dieser Zusammenhang wiederherstellbar ist. D.h. auch, dass mögliche Zweitbefunde ebenfalls den Bilder zuzuordnen sind.
  3. Austausch Ordnerinformation zwischen KIS/RIS/PACS: Im Umgang mit einer Akte wird es erforderlich, dass sich alle beteiligten Systeme (bspw. KIS/RIS/PACS) sich untereinander synchronisieren müssen, in welche Ordner die Objekte (Befunde, Bilder, etc.) abzulegen sind. Dieses Problem kann noch erweitert werden, wenn eine einrichtungsübergreifende Kommunikation mit einbezogen wird. (Hintergrund: über die Zeit wird die Zahl der Objekte in einer Akte anwachsen, so dass eine übergeordnete Strukturierung vorgenommen und beim Einstellen auch eingehalten werden muss.)


Mögliche Lösungsansätze

Die Lösungsansätze sind dann auch im Cookbook zu beschreiben:

1. RIS/PACS Synchronisation

  1. IHE PSA ausgedehnt vom Patientenkontext auf den Befundkontext und ohne CCOW. CCOW wird prinzipiell insbesondere von Deutschland (Interoperabilitätsforum) abgelehnt. Grund der Ablehnung: CCOW ist veraltet und wird nicht von vielen Herstellern unterstützt.
  2. Vorschlag von IHE International Technical Committee Radiology (David Clunie) zum einem analogen Problem in der Kardiologie: http://wiki.ihe.net/index.php?title=Invoke_Radiology_Image_Display_Service_-_Brief_Proposal
  3. Kleiner neuer DICOM Service (Open/Display Study, Open/Display Report), das wird DICOM wohl nicht mehr zulassen?
  4. Das IHE Radiology Technical Commitee hat am 15.3.2013 ein Supplement Invoke Image Display (IID) publiziert: http://www.ihe.net/Technical_Framework/upload/IHE_RAD_Suppl_IID_Rev1-0_PC_2013-03-15.pdf

2. Zuordnung Befund und Bilder

  1. Lösung mit IHE XDW (siehe separates Konzept)
  2. Lösung über XDS-I Submission Sets (siehe IHE XDS-I Supplement und Cookbook)
  3. IHE CP-ITI-659-08 schlägt eine Reference ID List als Erweiterung der XDS Metadaten vor, in die z.B. die Accession Numbers, Order Numbers, Referral Request Identifiers, Workflow IDs, etc. eingetragen und gesucht werden können (ftp://ftp.ihe.net/IT_Infrastructure/TF_Maintenance-2013/CPs/Assigned/CP-ITI-659-08.doc)

3. Austausch Ordnerinformation zwischen KIS/RIS/PACS

  1. Bei der Dokumentenregistrierung wird die administrative Fallnummer mit übermittelt. Wenn beim Folder auch die administrative Fallnummer gespeichert ist, könnte die Registry slbst die Zuordnung vornehmen.
  2. Es erfolgt eine zusätzliche Inhouse-Kommunikation, über die die notwendigen Zusatzinformationen ausgetauscht werden. Da käme bspw. eine spezielle ORM- oder ORU-Nachricht in Frage.

Links

RIS/PACS (Projekt)