IHE Integrationsprofile

Aus Hl7wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

IHE-Integrationsprofile

Diese Seite soll einen Überblick verschaffen, in welcher Systemkonstellation welche Akteure eines IHE-Integrationsprofils relevant oder auch nur optional sind. Nachfolgend sind für die primären Kommunikationsszenarien die entsprechenden Details aufgelistet:

Die Profile sind für spezielle Szenarien gruppiert worden.

Legende
  • verpfl. (verpflichtend = muss implementiert werden)
  • RC = Required conditionaly (muss unter bestimmten Bedingungen vorhanden sein)
  • empf. (empfohlen = sollte implementiert werden)
  • opt. (optional)
  • nicht empf. (nicht empfohlen)
  • nicht erlaubt

Einsatz existierender Integrationsprofile

Nachfolgend werden die Integrationsprofile aus den jeweiligen Domänen vorgestellt. An dieser Stelle sei noch einmal auf das IHE-Cookbook verwiesen, in dem einige Profile noch einmal genauer beschrieben sind. Es ist auch zu beachten, dass zur Lösung konkreter Probleme mitunter mehrere Profile miteinander kombiniert werden müssen, d.h. ein System muss die Rollen mehrerer Akteure gleichzeitig übernehmen.

Nachfolgend werden die Akteure der verschiedenen Integrationsprofile gemäß ihres Einsatzzweckes und im Hinblick auf eine sinnvolle Gruppierung vorgestellt.

Radiologie

Kommunikation KIS-RIS-PACS

Grundlegende IHE Profile und Profile zur Kommunikation von Patienten Stamm- und Falldaten.

Profil Erklärung / Akteur KIS RIS PACS Gerät Kommentar
CT Abgleich der systeminternen Uhren
Time Client verpfl. verpfl. verpfl. verpfl.
ATNA Audit Trail and Node Authentication Definiert Audit-Trail-Nachrichten und Sicherheitsmaßnahmen, um die Vertraulichkeit von Patienteninformationen zu schützen. Dieses Profil ist bei ITI beschrieben.
Secure Node verpfl. verpfl. verpfl. verpfl.
Audit Repository
PAM Austausch administrativer Basisdaten (Person + Fall) Dieses Profil ist bei ITI beschrieben.
Pat. Demographics Supplier verpfl. opt. nicht empf. nicht empf.
Pat. Demographics Consumer opt. verpfl. verpfl. verpfl.
Pat. Encounter Supplier verpfl. opt. nicht empf. nicht empf.
Pat. Encounter Consumer opt. verpfl. verpfl. verpfl.


Profile, welche die Arbeitsabläufe in der Radiologie beschreiben und definieren. Profile in alphabetischer Reihenfolge.

Profil Erklärung / Akteur KIS RIS PACS Gerät Kommentar
ARI Access to Radiology Information Beschreibt die Verteilung von Bildern, Diagnoseberichten und die zugehörigen Informationen in einem Netzwerk.
Image Archive/Image Manager
Image Display
CHG Charge Posting Definiert die Kommunikation der Leistungserfassung
Charge Processor opt. nicht empf. nicht empf. nicht empf. typischerweise KIS, kann aber auch spez. Subsystem sein
Order Filler opt. RE nicht empf. nicht empf. jedes leistungserbringende System
IOCM Imaging Object Change Management Beschreibt die Kommunikation zur Bildersetzung oder Löschung von Bilder zwischen mehreren bildgebenden Systemen
Image Archive/Image Manager
Image Display
Change Requester
IRWF Import Reconciliation Workflow Workflow zum Import von Fremddaten auf beweglichen Datenträgern (z.B. Patienten CD's)
DSS/Order Filler
Performed Procedure Step Manager
Image Archive/Image Manager
Importer
Patient Demographics Supplier
MAWF Mammography Acquisition Workflow Beschreibt Fehlerbehandlungen und Ausnahmesitutationen im Mammographie-Alltag
DSS/Order Filler
Image Archive/Image Manager
Performed Procedure Step Manager
Acquisition Modality
Image Display
Evidence Creator
PAWF Post-Acquisition Workflow Definiert Arbeitslisten, Status und Ergebnis-Tracking für nachgelagerte Aufgaben und die Kommunikation zwischen Applikationen auf Oberflächen-Ebene.
DSS/Order Filler
Image Archive/Image Manager
Workitem Manager
Workitem Creator
Workitem Performer
PDI Portable Data for Imaging Beschreibt den konsistenten Export von Bildern und Befunden auf beweglichen Datenträgern (z.B. Patienten CD's)
Portable Media Creator
Portable Media Importer
Image Display
Report Reader
Print Composer
PIR Patient Information Reconciliation Koordiniert die Korrektur von Patienten Informationen (z.B. Trauma-Patienten)
Order Placer verpfl. opt. nicht empf. nicht empf.
ADT verpfl. opt. nicht empf. nicht empf.
DSS/Order Filler nicht empf. verpfl. nicht empf. nicht empf.
Performed Procedure Step Manager nicht empf. opt. opt. nicht empf.
Report Manager nicht empf. empf. opt. nicht empf.
Report Creator nicht empf. empf. opt. nicht empf.
Image Archive/Image Manager nicht empf. nicht empf. verpfl. nicht empf.
Acquisition Modality nicht empf. nicht empf. nicht empf. verpfl.
PWF Post-Processing Workflow Definiert Arbeitslisten, Status und Ergebnis-Tracking für nachgelagerte Aufgaben, z.B. CAD Detektionen. Noch gültig, aber veraltet. Wird von PAW ersetzt.
DSS/Order Filler
Post-Processing Manager
Image Archive/Image Manager
Image Display
Evidence Creator
RWF Reporting Workflow Definiert Arbeitslisten, Status und Ergebnis-Tracking für Reportingaufgaben, wie Diktat, Transkription und Verifikation.
- In DE überflüssig, da Befunde üblicherweise im RIS und nicht im PACS erstellt werden
SWF Scheduled Workflow Definiert den Basisworkflow von der Anforderung, Terminierung, Erstellung und Befundung von Untersuchungen.
Order Placer verpfl. opt. nicht empf. nicht empf.
ADT verpfl. opt. nicht empf. nicht empf.
DSS/Order Filler nicht empf. verpfl. nicht empf. nicht empf.
Performed Procedure Step Manager nicht empf. verpfl. verpfl. nicht empf. einer von beiden
Evidence Creator nicht empf. opt. verpfl. nicht empf.
Image Archive/Image Manager nicht empf. nicht empf. verpfl. nicht empf.
Acquisition Modality nicht empf. nicht empf. nicht empf. verpfl.


Bildverarbeitung

Die hier vorgestellten Profile dienen primär der Erstellung und Anzeige sowie der Be- und Verarbeitung medizinischer Bilddaten. Profile in alphabetischer Reihenfolge.

Profil Erklärung / Akteur RIS PACS Gerät Subsystem Kommentar
BIR (Trial) Basic Image Review Beschreibt die grundsätzlichen Funktionen und Bedienelemente zur Vereinheitlichung von Bildbetrachtern auf Patienten CD's.
Image Archive/Image Manager
Image Display
CPI Consistent Presentation of Images Definiert die gleichbleibende Bilddarstellung (Intensität und Transformationen) zwischen verschiedenen Systemen, z.B. Drucker und Bildbetrachter.
Image Archive/Image Manager verpfl.
Image Display verpfl.
Evidence Creator empf.
Acquisition Modality verpfl.
Print Composer verpfl.
Print Server verpfl. Gerät = DICOM Printer (Film oder Papier)
CXCAD (Trial) Chest X-ray CAD Spezifiziert, wie Thorax Röntgenbilder und Befundobjekte erstellt, ausgetauscht, verwendet und angezeigt werden.
Image Archive/Image Manager RC Nur wenn CAD System vorhanden ist.
Image Display RC Nur wenn CAD System vorhanden ist.
Evidence Creator verpfl. Subsystem = Chest CAD System
Acquisition Modality
DIFF (Trial) MR Diffusion Imaging Definiert die Codierung von MR Diffusion Bilddaten unter Anwendung von Enhanced MR DICOM Objekte.
Image Archive/Image Manager
Image Display
Evidence Creator
Acquisition Modality
ED Evidence Documents Gibt an, wie Datenobjekte wie beispielsweise digitale Messungen erstellt, ausgetauscht und verwendet werden.
Image Archive/Image Manager
Image Display
Evidence Creator
Acquisition Modality
Report Creator
FUS (Trial) Image Fusion Definiert die Hersteller übergreifende kartesische Registrierung von verschiedenen Bildstapeln (z.B. CT und PET) und deren fusionierte Darstellung, sowie die Speicherung der Ergebnisse.
Image Archive/Image Manager
Image Display
Evidence Creator
Acquisition Modality
KIN Key Image Note Spezifiziert die Markierung von (Befund-)relevanten Bildern und die Kommunikation der Markierungen.
Image Archive/Image Manager
Image Display
Evidence Creator
Acquisition Modality
MAMMO Mammography Imaging Definiert die Erzeugung, Darstellung und Verwendung von Mammographie Bilddaten und CAD Objekten.
Image Archive/Image Manager
Image Display
Evidence Creator
Acquisition Modality
Print Composer
Print Server
NMI Nuclear Medicine Imaging Beschreibt, wie Nuklear Medizinische Bilddaten und Befunde erzeugt, verteilt, benutzt und dargestellt werden.
Image Archive/Image Manager
Image Display
Evidence Creator
Acquisition Modality
PERF (Trial) CT/MR Perfusion Imaging CT / MR-Perfusion Imaging definiert die Kodierung von Kontrastmittel gestützten Perfusionsuntersuchungen, mit Hilfe von Enhanced CT/MR DICOM Objekten.
Image Archive/Image Manager
Image Display
Acquisition Modality
PGP Presentation of Grouped Procedures Beschreibt, wie einzelne Untersuchungsschritte betrachtet und dokumentiert werden können, wenn diese innerhalb einer gemeinsamen Untersuchung (Bildstapel) vorliegen.
Order Filler
Image Archive/Image Manager
Performed Procedure Step Manager
Acquisition Modality
REM Radiation Exposure Monitoring Definiert die Dokumentation und Kommunikation von Strahlen-Dosiswerten.
Image Archive/Image Manager
Image Display
Acquisition Modality
Dose Info Consumer
Dose Info Reporter
Dose Register
SINR Simple Image and Numeric Report Beschreibt, wie diagnostische radiologische Befunde strukturiert erzeugt, verteilt und verwendet werden.
Report Creator
Report Manager
Report Repository
Report Reader

Labor

Profil Erklärung / Akteur KIS LIS Analysegerät Kommentar
LTW Laboratory Testing Workflow kombiniert mit PAM
Order Placer empf. opt. nicht empf.
Order Filler nicht empf. verpfl. nicht empf.
Order Result Tracker empf. nicht empf. nicht empf. typischerweise das KIS, aber andere interessierte Systeme
Automation Manager nicht empf. verpfl. nicht empf.
XD-LAB Sharing Laboratory Reports
Content Creator opt. verpfl. nicht empf. typischerweise erstellt das LIS den Bericht, das kann aber auf Basis der Einzelbefunde auch vom KIS übernommen werden
Content Consumer opt. opt. nicht empf.
LDA Laboratory Device Automation
Automation Manager nicht empf. verpfl. nicht empf.
Pre/Post Processor nicht empf. nicht empf. verpfl.
Analyzer nicht empf. nicht empf. verpfl.
LBL Laboratory Barcode Labeling
Label Information Provider nicht empf. verpfl. nicht empf.
Label Broker nicht empf. empf.???
LPOCT Laboratory Point Of Care Testing
POC Data Manager nicht empf. nicht empf. verpfl.
POC Result Generator nicht empf. nicht empf. verpfl.
Order Filler nicht empf. verpfl. nicht empf.
LCSD Laboratory Code Sets Distribution kann von KIS oder LIS übernommen werden; dann Zuordnung entsprechend; typischerweise wird dies vom LIS als Master übernommen
Code Set Master opt. verpfl. opt.
Code Set Consumer verpfl. opt. opt.


Infrastruktur

grundlegende Aktenkommunikation

An dieser Stelle sei zuerst auf das IHE-Cookbook verwiesen, in dem das Zusammenwirken der verschiedenen Profile detailliert erläutert wird.

Profil Erklärung / Akteur KIS Subsystem Archiv (DMS/PACS) MPI Kommentar
XDS Cross Enterprise Document Sharing
Identity Feed verpfl. opt. nicht empf. verpfl.
Document Source verpfl. empf. nicht empf. nicht empf.
Document Consumer empf. empf. nicht empf. nicht empf.
Repository opt. opt. verpfl. nicht empf.
Registry nicht empf. nicht empf. opt. nicht empf.
PIX Patient Identifier Cross-Referencing
Patient Identity Source verpfl. verpfl. opt. opt.
Patient Identity Cross Reference Consumer opt. opt. verpfl. opt.
Patient Identity Cross Reference Manager nicht empf. nicht empf. nicht empf. verpfl.
PDQ Patient Demographics Query
Patient Demographics Supplier nicht empf. nicht empf. nicht empf. empf.
Patient Demographics Consumer verpfl. verpfl. verpfl. opt.
XCA
Initiating Gateway opt. opt. opt. opt.
Responding Gateway opt. opt. opt. opt.
XUA++ Cross-Enterprise User Assertion
 ???
CT Consistent Time wird in jedem Fall als Grundlage von allen benötigt
Time Client verpfl. verpfl. verpfl. verpfl.
ATNA Logging wird in jedem Fall als Grundlage von allen benötigt
Secure Node (grouped with any other actor) verpfl. verpfl. verpfl. verpfl.
Audit Repository opt. opt. opt. opt. Es muss ein System geben, dass diese Rolle übernimmt.
BPPC Einwilligungserklärung muss unterstützt werden
 ??? verpfl. verpfl. verpfl. nicht empf.

Subsystem: Fachabteilungssystem

Anmerkungen

  1. Bei XCA hängt die Erfordernis von der Architektur der Umsetzung ab, d.h. welche System stellvertretend die Rolle des Gateways übernehmen.
  2. Offen ist noch die notwendige interne Kommunikation von Parametern, die bspw. vbei XDS notwendig wird.
  3. Bie PDQ kann ein MPI durchaus auch wieder als Consumer agieren, um IDs von anderen MPIs zu bekommen.

erweiterte Aktenkommunikation: inhaltliche Aufbereitung

Die hier aufgelisteten Profile können bei einer Erweiterung der Aktenkommunikation zum Einsatz kommen:

Profil Erklärung / Akteur KIS Subsystem DMS MPI Kommentar
XDS-SD Cross-Enterprise Sharing of Scanned Documents Content
Content Creator empf. empf. nicht empf. nicht empf.
Content Consumer empf. opt. verpfl. nicht empf.
XDS-MS Medical Summary das entspricht dem Arztbrief 2014
Content Creator empf. empf. nicht empf. nicht empf.
Content Consumer empf. opt. verpfl. nicht empf.


erweiterte Bildkommunikation

Profil Erklärung / Akteur KIS Subsystem DMS MPI Kommentar
XDS-I XDS für Imaging (Bilddaten)
 ???

Workflow-Unterstützung

Profil Erklärung / Akteur KIS Subsystem DMS MPI
XDW Cross Enterprise Document Workflow
TBR (Tumor board review) empf. empf. nicht empf.

Allgemein

Profil Erklärung / Akteur KIS Subsystem
PAM Patient Administration Management
Patient Demographics Supplier verpfl. nicht empf.
Patient Demographics Consumer opt. verpfl.
Patient Encounter Supplier verpfl. nicht empf.
Patient Encounter Consumer opt. verpfl.
SVS Sharing Value Sets
Value Set Repository opt. opt.
Value Set Consumer opt. opt.


Anmerkungen

  1. Die Rolle des Consumers macht für jedes System Sinn, um Stammdaten aktualisieren zu können.

Pharmazie/Medikation

Profil Erklärung / Akteur KIS Stationssystem Apotheke Subsystem  ??
HMW Verschreibung im Krankenhaus
 ???
CMPD  ???
 ???
PADV  ???
 ???
PRE  ???
 ???

Pathologie

Profil Erklärung / Akteur KIS Pathologiesystem KKR EKR Mammografie-Screening eFA Kommentar
APW Anatomic Pathology Workflow
Document Creator opt. verpfl.  ?  ?  ?  ?  ?
Document Consumer verpfl.? opt.  ?  ?  ?  ?  ?
APRH Anatomic Pathology Reporting to Public Health
Document Creator opt. verpfl.  ?  ?  ?  ?  ?
Document Consumer verpfl? opt.  ? verpfl. verpfl. verpfl. verpfl.
PSR Pathologiebefund (Pathology Structured Reports) PSR wird derzeit als Release 2.0 in Kooperation von IHE-PaLM (Zusammenführung von IHE-PAT und IHE-LAB) und HL7-AP neu ausgearbeitet
Document Creator opt. verpfl.  ? nicht empf. nicht empf. nicht empf. nicht empf.
Document Consumer empf. opt.  ? opt. opt. opt. verpfl.?

Legende:

  • KKR = klinisches Krebsregister
  • EKR = epidemiologisches Krebsregister

Onkologie

Profil Erklärung / Akteur KIS KKR EKR Kommentar
QRPH-Ca Krebsregistermeldungen
(Quality Reporting to Public Health for Cancer)
QRPH-Ca wird derzeit als für die Bereiche (Realm) USA und Deutschland bei IHE erarbeitet. ADT und GEKID arbeiten aber weiterhin an proprietären Spezifikationen, die als XML-Basisdatensatz publiziert werden.
Document Creator verpfl. opt.  ? opt. ?
Document Consumer opt. verpfl.  ? verpfl. ?


Legende:

  • KKR = klinisches Krebsregister
  • EKR = epidemiologisches Krebsregister

Anwendungsszenarien

EFA on Top of IHE

IHE Profil IHE Akteur EFA-Provider EFA-Consumer (Direktanbindung) EFA-Consumer (via Connector) EFA-Connector
BPPC ... verpfl. verpfl.
XDS Doc. Src. verpfl.
XDS Doc. Cons. verpfl.
XDS Registry verpfl. nicht empf.
XDS Repository verpfl. verpfl.
..
Szenario System EFA-Provider EFA-Consumer (Direktanbindung) EFA-Consumer (via Connector) EFA-Connector
grundlegende Aktenkommunikation Archiv verpfl. opt.
..

PEPA