eWundbericht auf Basis der HL7 CDA R2

Aus Hl7wiki
Implementierungsleitfaden
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abstimmungsdokument
Version Datum Status Realm
01 12.05.2014 Draft Flag de.svg Deutschland
Document PDF.svg noch kein download verfügbar


Dieses Material ist Teil des Leitfadens Implementierungsleitfaden.
  • Direkt im Wiki geändert werden sollten Schreibfehler, ergänzende Hinweise.
  • Offene Fragen, die der Diskussionen bedürfen, sollten auf der Diskussionsseite aufgenommen werden.
  • Liste der Seiten dieses Leitfadens: hier, Liste der Seiten, in denen dieses Material verwendet (transkludiert) siehe hier .


HL7-Logo HL7-Benutzergruppe in Deutschland e. V.


Copyright © 2014: HL7 Benutzergruppe in Deutschland e.V.

HL7-Benutzergruppe in Deutschland e.V.
Geschäftsstelle Köln
An der Schanz 1
50735 Köln


Implementierungsleitfaden eWundbericht auf Basis der HL7 Clinical Document Architecture Release 2 für das deutsche Gesundheitswesen


vorgelegt von:

Logo Hochschule Osnabrück
Forschungsgruppe Informatik im Gesundheitswesen
Hochschule Osnabrück
Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Logo Netzwerk Versorgungskontinuität in der Region Osnabrück e.V. Netzwerk Versorgungskontinuität in der Region Osnabrück e.V.
Osnabrück


zur Abstimmung durch:

Mitglieder der HL7-Benutzergruppe e.V.

Ansprechpartner:

Daniel Flemming, Hochschule Osnabrück, Osnabrück


Editor

  • Daniel Flemming, Hochschule Osnabrück
  • Maik Faste, Hochschule Osnabrück
  • Philip Kesebom, Hochschule Osnabrück
  • Benjamin Kinast, Hochschule Osnabrück
  • Lauren-Athina Köhler, Hochschule Osnabrück
  • Maximilian Schwab, Hochschule Osnabrück

Autoren

  • Daniel Flemming, Hochschule Osnabrück (DF)
  • Prof. Dr. Ursula Hübner, Hochschule Osnabrück (UH)
  • Georg Schulte, , Hochschule Osnabrück (GS)
  • Dr. Kai Heitmann, Heitmann Consulting and Services (KH)
  • Dr. Frank Oemig, Agfa HealthCare GmbH, Bonn (FO)

Nachnutzungs- bzw. Veröffentlichungsansprüche

Das vorliegende Dokument wurde von der Hochschule Osnabrück in Kooperation mit der HL7-Benutzergruppe e.V. entwickelt. Die Nachnutzungs- bzw. Veröffentlichungsansprüche sind nicht beschränkt. Der Inhalt dieser Spezifikation ist öffentlich. Zu beachten ist, dass Teile dieses Dokuments auf dem HL7-Standard CDA beruhen, für die © Health Level Seven, International gilt. Näheres unter hl7.de und hl7.org. Die Erweiterung oder Ablehnung der Spezifikation, ganz oder in Teilen, ist dem Vorstand der Benutzergruppe und den Editoren/Autoren schriftlich anzuzeigen. Alle auf nationale Verhältnisse angepassten und veröffentlichten HL7-Spezifkationen können ohne Lizenz- und Nutzungsgebühren in jeder Art von Anwendungssoftware verwendet werden.

Disclaimer

Obwohl diese Publikation mit größter Sorgfalt erstellt wurde, kann weder die HL7-Benutzergruppe in Deutschland e.V. noch die an der Erstellung beteiligten Firmen oder Institutionen keinerlei Haftung für direkten oder indirekten Schaden übernehmen, die durch den Inhalt dieser Spezifikation entstehen könnten.


Des Weiteren werden nach Abschluss des Abstimmungsverfahrens den diversen Tabellen noch ihre endgültige OID zugewiesen.

Dieses Material ist Teil des Leitfadens Implementierungsleitfaden.
  • Direkt im Wiki geändert werden sollten Schreibfehler, ergänzende Hinweise.
  • Offene Fragen, die der Diskussionen bedürfen, sollten auf der Diskussionsseite aufgenommen werden.
  • Liste der Seiten dieses Leitfadens: hier, Liste der Seiten, in denen dieses Material verwendet (transkludiert) siehe hier .

Einleitung

Hintergrundinformationen

Aufgrund der hohen Prävalenz gewinnt das Thema der Versorgung von Patienten mit chronischen Wunden zunehmend an gesundheitswissenschaftlicher und -ökonomischer Bedeutung.

Chronische Wunden werden dabei als Wunden ohne Heilungstendenz über mind. sechs Wochen aufgrund vorhandener Erkrankungen oder durch eine Mangelversorgung des Gewebes definiert.

Zu den chronischen Wunden zählen insbesondere:

  • Ulcus cruris (Unterschenkelgeschwür)
  • Dekubitus (Druckgeschwür)
  • Diabetisches Fußulcus (diabetisches Fußgeschwür)

Die Prävalenz chronischer Wunden liegt bei ca. 2% [1]. Dabei sind speziell ältere und multimorbide Patienten von chronischen Wunden betroffen. Die Jahreskosten pro Patient belaufen sich im Durchschnitt auf ca. 8.000 € bis 10.000 € [2].

Vor diesem Hintergrund fordert die Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V. in ihrer S3- Leitlinie zur Lokaltherapie chronischer Wunden, dass für eine Verbesserung der Lebenssituation der betroffenen Patienten und eines effektiveren Einsatzes der Ressourcen im Gesundheitssystem, dass die Akteure des multiprofessionellen Behandlungsteams strukturiert und koordiniert zusammenarbeiten.[3]


An dieser Stelle setzt der eWundbericht an, der innerhalb der Kaskade elektronischer Transferdokumente (eArztbrief, ePflegebericht, etc.) einen weiteren Schritt zur multiprofessionellen Kommunikation darstellt.

Literatur

  1. Schäfer I, Heyer K, Augustin M (2011) Sekundärdatenanalyse DAK zu chronischen Wunden. Hamburg.
  2. Purwins S, Herberger K, Debus ES et al (2010) Cost-of-illness of Chronic Leg Ulcers in Germany. Int Wound J;7(2):97-102.
  3. S3-Leitlinie der deutschen Gesellschaft für Wundbehandlung (Lokaltherapie chronischer Wunden bei Patienten mit den Risiken periphere arterielle Verschlusskrankheit, Diabetes mellitus, chronisch venöse Insuffizienz) AWMF-Registernummer 091/001 (online: [1]), Stand 06/2012